• Züchter der Englischen Rosen
  • 23 Goldmedaillen auf der Chelsea Flower Show
  • WIR BIETEN EINE GEWÄHRLEISTUNG VON 5 JAHREN

Züchtungsprogramm

David Austins Züchtungsprogramm für Gartenrosen gehört zu den größten der Welt. Während der letzten 15 Jahre wurden auch die herrlichen Schnittrosen entwickelt.

SAMMELN VON POLLEN, BESTÄUBEN DER BLÜTEN UND ERNTE DER REIFEN HAGEBUTTEN

Der Rosenpollen wird gesammelt, sorgfältig gekennzeichnet, getrocknet und gelagert. Die stark gefüllten Blüten der Englischen Rosen haben oft nur wenig Pollen – für die Züchtung eine wahre Herausforderung. Bis zu 150.000 einzelne Kreuzungen werden jede Saison vorgenommen. Die Staubgefäße werden der Blüte entnommen, um eine Selbstbefruchtung zu vermeiden, danach wird der Pollen vorsichtig mit einem Pinselchen auf die Blütenstempel aufgebracht.

Bei einer erfolgreichen Kreuzung bildet die Rose reife, pralle orangefarbene oder rote Hagebutten. Sie werden geerntet und gekennzeichnet. Jeder einzelne kostbare Samen wird vorsichtig herausgeschält und nach einer Kältephase ausgesät. Im Frühjahr beginnen die Samen zu treiben und die Treibhäuser füllen sich schnell mit winzigen grünen Keimlingen. Obwohl nicht alle Samen austreiben, wachsen jedes Jahr über 250.000 Sämlinge heran. Die ersten Jungpflanzen blühen bereits nach nur 6 bis 8 Wochen und jede dieser Rosen ist einzigartig. Die große Vielfalt im Züchtungspool ergibt eine breite Palette von neuen Varianten in den Nachkommen. Viele alte Rosensorten, verschiedene Wildrosen und Moderne Rosen bilden diesen Pool und werden mit den besten Elternpflanzen aus der Klasse der Englischen Rosen gepaart.

BEWERTUNG DER SÄMLINGE UND OKULATION

Es ist nicht nur Schönheit und Duft, wonach die Selektoren bei David Austin suchen, sondern eine fast undefinierbar scheinende Charakteristik: die Anmut. Es ist diese besondere Qualität, wodurch sich, unserer Meinung nach, die Englische Rose von den anderen abhebt. Daher ist es wichtig, eine schöne Rose während dieses Prozesses nicht zu früh zu verwerfen, und so werden immer mehr Rosen selektiert, als später tatsächlich gebraucht werden.

Ziel unseres Züchtungsprogramms ist, nicht nur noch mehr Sorten der Englischen Rose zu kreieren, sondern auch gute Elternpflanzen zu identifizieren. Das sind Rosen, die erwünschte Charakteristiken zuverlässig an die Nachkommen weitergeben. Das Wissen und unser Bestand an Elternpflanzen, beides über viele Jahre aufgebaut, hilft uns dabei, den einzigartigen Charakter und die Schönheit der Englischen Rosen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die Mehrzahl dieser Elternpflanzen wird nie in den Verkauf kommen.

Die Pflanzen werden zunächst nach Farbe, Blütenform und Duft selektiert und müssen dann noch weitere Tests auf dem Versuchsfeld bestehen. Es bedarf vieler Feldversuche, viele Jahre lang, bis ein Sämling bewiesen hat, dass er sich nicht nur durch die Schönheit seiner Blüten, sondern auch im Freiland jahrein, jahraus hervorragend behaupten kann. Die Besten der Besten müssen sich dann noch weitere acht Jahre auf dem Versuchsfeld bewähren.

Die Sämlinge werden auf einen qualitativ hochwertigen Wurzelstock okuliert und das Ergebnis in der folgenden Saison begutachtet. Pflanzen, bei denen diese Okulation das beste Resultat ergibt, werden in den Folgejahren durch weitere Okulation vermehrt. Dadurch können die Qualitäten einer potentiell neuen Sorte bei einer größeren Anzahl von Pflanzen eingeschätzt werden.

FINALE PRÜFUNG

Im letzten Versuchsjahr wird die Anzahl der Rosenstöcke auf 200 Pflanzen angewachsen sein. Das Versuchsfeld sieht dann einfach umwerfend aus. Unsere Besucher staunen nicht schlecht wenn sie hören, dass diese Schönheiten sich nochmals einem Selektionsprozess stellen müssen, bis nur noch die allerbesten fünf oder sechs übrig bleiben.

In den letzten Jahren haben wir unsere Versuchsfelder nicht mehr so stark mit Pflanzenschutzmitteln behandelt. Eine Herausforderung für unsere jungen Rosenpflänzchen, da sich vor allem in einer Monokultur mit nur einer einzigen Pflanzenart Schädlinge und Krankheiten gerne stärker ausbreiten.

Der Vorteil dabei: nur die gesündesten Sorten überleben diese Prüfung. So können wir sicher sein, dass sich eine Rose, die sich im Feldversuch gut behauptet hat, bei ein wenig Pflege in Ihrem Garten ganz hervorragend entfaltet.

Für David Austin ist das Planen der Kreuzungen der schönste Teil des Züchtungsprozesses. Es ist zwar eine recht entspannte aber hochkreative Tätigkeit.

Obwohl der Erfolg bei der Rosenzüchtung sehr stark von einer akribischen Planung abhängt und das kleinste Detail sehr genau bedacht werden muss, so spielt doch der Zufall immer wieder eine entscheidende Rolle. Aber das ist eben die Faszination bei der Züchtungsarbeit – man kann das Ergebnis nie genau vorhersagen.